NoFollow Links - Alles was Sie wissen müssen!

Ein NoFollow-Link ist ein Link, der keinen Bewertungsfaktor für die PageRank-Berechnung darstellt und diesen nicht direkt verbessert. Im Gegensatz dazu sind Follow-Links (oder DoFollow-Links) Links, die “SEO Linkjuice” (d.h. PageRank) vorantreiben und den PageRank der verlinkten Seiten erhöhen, wodurch sie in den SERPs aufsteigen. Ein NoFollow-Link wird mit dem HTML-Tag „nofollow“ erstellt.

Sie finden NoFollow-Links in den Links von Inhalten wie Blog-Kommentaren, Foren, Pressemitteilungen, Paid Links oder allem, was als „nicht vertrauenswürdiger Inhalt“ bezeichnet wird.

Trotz des Umstands, dass NoFollow-Links den PageRank Ihrer Website möglicherweise nicht explizit erhöhen, können sie dennoch einen Wert bringen. Beispielsweise werden sie für ein natürliches Backlinkprofil benötigt. NoFollow-Links können auch den Traffic und die Markenpräsenz erhöhen. Schließlich können sie dazu beitragen, dass Ihre DoFollow-Links wachsen.

Funktionsweise von NoFollow Links

Der NoFollow-Tag sorgt dafür, dass die Robots dem Link nicht folgen und der verlinkten Website keine Vorteile in puncto Ranking liefert, da kein Linkjuice weitergegeben wird.

Eine weitere Methode, das NoFollow-Attribut zu nutzen, ist die Steuerung des Linkjuice auf der eigenen Seite, um die Kraft auf andere wichtige Seiten zu lenken. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass diese Massnahme keine Vorteile bringt. Google weist in der Search Console Hilfe „rel=nofollow für bestimmte Links verwenden“ darauf hin, dass es zielführender wäre, die Ressourcen für eine nutzerfreundliche Navigation und URL-Struktur einzusetzen und den Crawling-Prozess mit dem NoFollow-Attribut zu beeinflussen.

NoFollow – Einfluss auf die SEO

Die Frage nach dem Einfluss von NoFollow-Links auf SEO ist in der Community umstritten. Einige glauben, dass ein Backlinkprofil mit einem hohen Anteil an NoFollow-Links keine Nachteile hat, da kein PageRank übertragen wird und somit der Link das Ranking nicht beeinflusst. Andere sind überzeugt, dass NoFollow-Links durchaus zu einer Bestrafung durch Google führen können.

Es gibt sogar Uneinigkeit darüber, ob NoFollow-Links überhaupt keine „Signale“ übertragen. Ein prominentes Beispiel sind Links von Wikipedia. Viele SEO-Experten sind der Meinung, dass die durchweg mit NoFollow gekennzeichneten Verweise aus dem Lexikon einen Einfluss auf das Ranking haben, auch wenn Google das weiterhin bestreitet.

Was klar ist, ist, dass NoFollow-Links zu einem natürlichen Linkprofil gehören. Ein guter Anhaltspunkt für den Anteil dieser Links im Linkprofil ist ein Vergleich mit der Konkurrenz.

Der Beitrag über NoFollow Links hat Ihr Interesse geweckt?

  • Digitale Chancen & Möglichkeiten
  • Austausch über Pain Points
  • Unverbindliches Kennenlernen

Gerne tauschen wir uns in einem kostenlosen und unverbindlichen Call in einer Kaffeelänge ☕ aus.

Das Backlink Portfolio

Ein ausgewogenes Backlink-Portfolio sollte eine Vielzahl von NoFollow- und DoFollow-Links enthalten, um ein gesundes und natürliches Linkprofil aufzubauen. Es gibt jedoch kein festes oder magisches Verhältnis zwischen diesen beiden Arten von Links, das für alle Websites gleichermaßen gilt. Das ideale Verhältnis hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Art der Website, die Branche, die Konkurrenzsituation und die individuellen SEO-Ziele. 

Hier sind einige Richtlinien und Überlegungen:

  • Natürlichkeit: Ein ausgewogenes Verhältnis sollte in erster Linie natürlich wirken. Websites, die übermäßig viele DoFollow-Links haben und nur wenige NoFollow-Links, könnten als manipulativ angesehen werden. Ein natürliches Verhältnis sollte variieren.
  • Branchenstandards: Es kann hilfreich sein, die Backlink-Profile von Wettbewerbern oder anderen Websites in Ihrer Branche zu analysieren. Dies kann Ihnen einen Anhaltspunkt dafür geben, was in Ihrer Nische als ausgewogen angesehen wird.
  • Qualität über Quantität: Die Qualität der Backlinks ist oft wichtiger als das Verhältnis von NoFollow zu DoFollow. Hochwertige Backlinks von autoritären Websites, unabhängig von ihrem Attribut, sind in der Regel wertvoller.
  • Vertrauenswürdige Quellen: NoFollow-Links von vertrauenswürdigen Quellen wie großen Nachrichten Organisationen, Regierungsseiten oder angesehenen Branchenverzeichnissen können einen positiven Einfluss auf Ihr SEO haben.
  • Linkprofil-Diversifizierung: Ein ausgewogenes Backlink-Portfolio sollte auch verschiedene Arten von Links umfassen, wie Gastbeiträge, Pressemitteilungen, Social-Media-Links, Verzeichnis Verlinkungen und mehr.
  • Konkurrenzanalyse: Eine detaillierte Analyse Ihrer Konkurrenz kann Ihnen dabei helfen, festzustellen, wie Ihr Verhältnis von NoFollow zu DoFollow-Links im Vergleich zu anderen in Ihrer Branche liegt.
  • Langfristige Perspektive: Die Strategie zur Gestaltung Ihres Backlink-Portfolios sollte auf langfristigen Ergebnissen basieren. Konzentrieren Sie sich darauf, hochwertige Backlinks zu verdienen, anstatt sich ausschließlich auf das Verhältnis von NoFollow zu DoFollow zu konzentrieren.
Buy now